Scharendijke 2016

... alle Jahre wieder in der Fronleichnams-Woche: „Antauchen in Scharendijke“ am Grevelinger Meer. Nach der Wettervorhersage lagen kalte, regenreiche Tage vor uns.

Insgesamt 50 Jugendliche und Erwachsene nahmen das Taucherhotel „de Kabbelaar“ für sich und umfangreiches Taucher-Equipment in Beschlag. Im nahe gelegenen Bungalowpark Den Osse quartierten sich weiter 22 TSC-Mitglieder ein.

Bei mitgebrachten Köstlichkeiten konnten am Mittwochabend erste Erfahrungen über diesjährige Tauchgänge etc. ausgetauscht werden. „In diesem Jahr noch kein Freiwassertauchgang“ war die überwiegende Antwort und so stimmte man/frau sich auf die bevorstehenden Tage ein. Nach dem holländischen Frühstück stand das erste gemeinsame Briefing auf dem Plan. Bestens vorbereitet und moderiert von Buko fanden die Kinder und Jugendlichen ihre Tauchlehrer – auch bei den brevetierten Tauchern bildeten sich schnell Tauchgemeinschaften, natürlich nach dem VDST-Kodex. Nach dem Auftauchen hieß es „Kids, Sonnencreme auftragen“ – „wer kann mir hiermit aushelfen, es sollte doch regnen!“ So waren auch die nächsten Tage bei wechselnden Taucherkonstellationen gesichert, in der Ausbildung unterstützt von motivierten Tauchlehrern aus den Bungalows.

Die Sicht hätte durchaus besser sein können, ab ca. 15 m war „Nachttauchgang“ angesagt. Auch die reichlich einfallenden Tagestaucher sorgten dafür, dass Nutzung der Taschenlampen und partnernahes Tauchen angesagt waren. - Das Wetter hingegen meinte es wirklich gut mit uns; bei erfrischendem Wind vergaß so mancher Aufgetauchte die Sonnencreme; beim Frühstück trafen sich so „frisch rötliche Nasen“.

Auf der Hotelterrasse spielte sich das übliche, entspannte Miteinander der Generationen und ***-Stern-Taucher ab; aufmerksames Nachbriefing, lockerer Smalltalk, angeregte Fachgespräche oder einfach nur Chillen vernahm der aufmerksame Beobachter im Halbschlaf...

Da die Mitglieder unserer langjährigen, routinierten Crew in diesem Jahr leider nicht dabei sein konnten, übernahm Marion mit vielen helfenden Händen den mittäglichen Küchendienst – sehr lecker über den Mittagszeitraum gespeist, völlig entspannt und daher zur Freude aller! Ein herzliches DANKE an dieser Stelle, zumal sich künftig derartige Herausforderungen auf mehreren Schultern verteilen können.

Am Samstagabend kündigte sich Neptun mit seiner bezaubernden Arielle an, die leichtfüßig über den Deich erschienen. Der Tauchergemeinde war schnell klar, dass Neptun die Menschenkinder, die künftig neu in sein Reich eintauchen werden, mit neuem Namen taufen wird: Kinder, Jugendliche und Erwachsene bekamen ihren neuen Tauchernamen geschenkt, den sie ihr ganzes Taucherleben behalten dürfen. Damit keiner ihn vergisst – denn das kann „teuer“ werden – erhielten die Täuflinge nach dem Deko-Taufwasser mit „Gülle, Gülle, Gülle-Antiphonen der Tauchgemeinde noch eine einprägsame Urkunde mit dem neuen Tauchernamen. Für unseren Tauchpionier Buko hielt Neptun eine besondere Aufgabe zur Gedächtnisauffrischung bereit, die er mit Bravour meisterte. - Natürlich schloss der Abend mit einer feucht fröhlichen Taufnachfeier ab.

Leider hieß es, am Sonntagmorgen wieder Abschied zu nehmen. Der Hänger war schnell gepackt; bei so vielen helfenden Händen mussten sich die Fahrer Holger & Co. schon mächtig ins Zeug legen – gleichgesinnte Sporttaucher bewegen halt so Einiges! Zurück in Mülheim standen wieder genügend Helfer zum Entladen des Hängers bereit.

Einhellige Meinung der TeilnehmerInnen: Wir durften wieder tolle, erlebnisreiche Tage in Holland verbringen. Einen großen DANK an Buko, das Küchen- und Fahrerteam und auch die Tauchlehrer und die sonstigen Helfer für ihren unermüdlichen Einsatz.

Die Tauchergemeinde freut sich schon heute darauf, wenn Anfang 2017 die Ausschreibung erscheint „Antauchen in Scharendijke“!

Bernd Heßeler

Fotoserie Scharendijke 2016